Eine Einrichtung der Deutschen Psychologen Akademie (DPA)

Das Haus der Psychologie

Kontakt

Berliner Akademie
für Psychotherapie

Am Köllnischen Park 2
10179 Berlin

Für PatientInnen
Tel: (030) 20 91 66 110
E-Mail:
BAP-Ambulanz@bdp-verband.de

Geschäftsstelle, Ausbildung
Tel: (030) 20 91 66 151
Fax: (030) 20 91 66 17
E-Mail: BAP@bdp-verband.de

Fortbildungsveranstaltung: "Psychotherapie suizidaler PatientInnen"

Im Rahmen des Fortbildungsprogramms der Berliner Akademie für Psychotherapie finden am 22./23.03.2019 ein Vortrag und ein Workshop zum Thema "Psychotherapie suizidaler PatientInnen" statt.
Referent: Dr. Tobias Teismann (Psychologischer Psychotherapeut, VT)


Vortrag am 22.03.2019 (19-21.15 Uhr): Aktuelle Konzepte und Methoden im Umgang mit suizidalem Verhalten

In Deutschland sterben pro Jahr in etwa 10.000 Menschen an einem Suizid. Die allermeisten Suizide werden im Kontext psychischer Erkrankungen vollzogen. Entsprechend ist die Auseinandersetzung mit Suizidwünschen, -plänen, -versuchen und vollendeten Suiziden ein häufiges und dringliches Thema klinisch-therapeutischen Handelns, welches eine besondere klinische, ethische und juristische Verantwortung mit sich bringt. Im Vortrag werden zunächst aktuelle Konzepte zum Verständnis suizidaler Krisen, wie etwa die interpersonelle Theorie suizidalen Verhaltens, dargestellt und diskutiert. Es folgt eine Auseinandersetzung mit den therapeutischen Implikationen dieser Modelle. Vorgestellt werden Methoden zur Risikoabschätzung, Krisenintervention und Psychotherapie suizidaler Patienten.

Workshop am 23.03.2019 (9.30-17.30 Uhr): Aktuelle Konzepte und Methoden im Umgang mit suizidalem Verhalten bei Erwachsenen

Die Behandlung von Menschen in suizidalen Krisen stellt eine der größten Herausforderungen in der therapeutischen Arbeit dar. Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sehen sich hierbei häufig stark emotional beteiligt, erleben Verunsicherung, Ängste und Hilflosigkeit. Das Wissen um bewährte Konzepte und Methoden im Umgang mit Suizidalität ermöglicht einen kompetenten Umgang mit der schwierigen Situation und hilft, suizidale Krisen zu überwinden.
Im Workshop werden – unter Berücksichtigung aktueller Befunde und Theorien – diagnostische Hilfestellungen zur Risikoabschätzung vorgestellt und eingeübt, sowie konkrete Handlungsanleitungen, Argumentationsmuster und Formulierungshilfen für die Überwindung der suizidalen Krise gegeben. Der Workshop folgt dabei einem prozessstrukturierenden Phasenmodell zum Umgang mit suizidalen Krisen (Teismann & Dorrmann, 2014).
In diesem Sinne werden zunächst spezifische Hinweise zu Aspekten der Beziehungsgestaltung mit suizidalen Patienten gegeben, bevor anschließend Strategien zur motivationalen Aufarbeitung ambivalenter Intentionen und zur Verwicklung des Patienten in den Therapieprozess erprobt werden. Es folgt die Auseinandersetzung mit Methoden zur Förderung von Selbstkontrolle (u.a. Notfallpläne, Antisuizidpakte). Abschließend wird auf Behandlungskonzepte zur Aufarbeitung von Suizidversuchen eingegangen.

Kurzvita des Referenten:
Dr. Tobias Teismann, Psychologischer Psychotherapeut und Supervisor (VT). Seit 2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitseinheit für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum. Seit 2012 Geschäftsführender Leiter des Zentrums für Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum. Arbeitsschwerpunkte: Suizidalität und Suizidprävention, Depression und depressives Grübeln.

Eine vorherige Anmeldung für die Veranstaltungen ist unbedingt erforderlich!

Informationen und Anmeldung:
Esther Fußbach, Tel. 030/209166-151, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!